Akkus für Elektrofahrräder sind komplexe Bauteile, und stellen somit oftmals die teuerste Komponente eines Rades dar. Ziel ist es deshalb, eine möglichst lange Lebenszeit des Akkus bei maximaler Kapazität zu gewährleisten. Um dieses Ziel zu erreichen, ist eine pflegsame und Akku gerechte Behandlung enorm wichtig.

 

Alterungserscheinungen gilt es mit gezielten Maßnahmen so gering wie möglich zu halten. Selbstverständlich kann man den chemischen Alterungsprozess nicht gänzlich stoppen – es gibt jedoch zahlreiche Maßnahmen, die das Akkuleben enorm verlängern können.

 

Viele „Falschbehandlungen“ haben ihren Ursprung im Wissen über die richtige Behandlung von NiCd-Akkus. Dieses Wissen auf Lithium-Akkus zu übertragen ist jedoch falsch und oftmals folgenschwer.

 

 

Diesem weit verbreiteten Irrtum möchten wir mit dieser Seite etwas entgegensetzen – unser Wissen, das wir in 30 Jahren aufgrund von Dienstleistungen im Bereich Akkupflege und durch den Handel mit und die Konfektionierung von Akkupacks erworben haben. Auch wir sind, das Thema Lithium-Akkus betreffend, sicherlich nicht allwissend – für Hinweise, Kritik, Tipps- und Tricks sind wir deshalb jederzeit dankbar!

Systeme, deren Eigenschaften und Behandlungstipps:

 

 

System NiCd NiMh Blei Li-Ion / Li-Polymer LiFePo
Nennspannung 1,2V 1,2V 2V 3,6 / 3,7V 3,2V
Ladeschlusssp.     2,4V 4,1 / 4,2V 3,65V
Alterungserscheinung Memoryeffekt Batterylazyeffekt Wenn Säure tauschbar, nahezu Null nur chemischer Alterungsprozess nur chemischer Alterungsprozess
Besonderheiten Kann schadlos tiefentladen werden Nachfolger von NiCd robusteste Technik höchste Energiedichte 
(bis 180Wh/kg)
hohe Zyklenzahl,
hohe Eigensicherheit,
hohe Entladeraten (20C)
Behandlungstipps Erst leeren, 
dann komplett neu laden
Nicht tiefentladen, 
volle Ladezyklen einhalten
Je geringer die Entladung der einzelnen Zyklen, 
desto länger die Lebensdauer
immer laden wenn möglich, 
aber keine Dauerladung!
immer laden wenn möglich, 
aber keine Dauerladung!
Ladekennlinie I I IU IU IU
max. Laderate 4C 1,5C 0,5C 1C 4C
max. Entladerate 20C 10C 15C 15C 20C
Zyklen (Theorie) 1000 400 300 500-800 >1500

DOs und DONTs (gilt für Lithiumakkus am Beispiel von Fahrradakkus):

 

Was Sie auf jeden Fall vermeiden sollten:

- Komplettes Leerfahren bis der Controller abschaltet! Vermeiden Sie auf jeden Fall Tiefentladungen!

- Vergessen Sie die alten NiCd-Weisheiten, die besagen, dass ein Akku immer erst komplett entladen werden sollte, bevor er wieder geladen wird!

- Lagerung eines leeren oder fast leeren Akkus (die Selbstentladung kann zu einer Tiefentladung führen!)

- Permanentes Laden am Ladegerät (Zellen sind permanent auf maximaler Spannung)

- Zu kalte oder zu warme Umgebung

- Feuchte Orte (Kriechströme)

 

Der richtige Umgang mit Ihrem Fahrradakku:

- Laden Sie Ihren Akku so oft es geht wieder auf. Machen Sie sich keine Gedanken wegen der Verschwendung eines Zyklusses. Ein Zyklus zählt erst dann als ein Zyklus, wenn die Gesamtkapazität entnommen wurde.

- Wenn Sie täglich mit dem Rad zur Arbeit fahren, kaufen Sie sich ein zweites Ladegerät. Laden Sie zu Hause und im Büro!

- Wenn Sie längere Radtouren planen, nehmen Sie das Ladegerät mit!

- Laden Sie unterwegs bei längeren Pausen nach! Fragen Sie vor Ort am besten nach. Eine vollständige Ladung kostet ca. 5-6 Cent- das wird jeder Biergarten mitmachen.

 

- Für längere Ruhezeiten laden Sie den Akku voll und entnehmen ca. 30% der Ladung, so dass Sie in etwa die optimale Ruhespannung erreichen. Sollten Sie dazu keine Möglichkeit haben, laden Sie den Akku alle 1-2 Monate nach.

Das Energiewerk -

Batteries + eBikes GmbH

Flandersbacher Weg 2/6

42549 Velbert

 

Telefon/Fax:

02051-93321-xx

-10 Verwaltung

-20 Batteriehandel

-30 e-motion

-39 Fax

info@das-energiewerk.de

 

Öffnungszeiten:

Batteriehandel:

MO-DO 8:00 - 16:00

FR 8:00 - 15:00

 

e-motion:

MO geschlossen!

DI, DO, FR 10:00 - 18:00

MI 10:00 - 20:00

SA 10:00 - 15:00